CVAG zieht Bilanz

Der massive Schneefall um den Jahreswechsel – er scheint schon eine kleine Ewigkeit her zu sein.

Derzeit strapazieren wohl eher die Flußpegel die Nerven der Chemnitzer. Und auch wenn der Winter noch nicht vorbei ist, bleibt doch die Hoffnung, das er uns nicht noch einmal so fest in den Griff bekommt.

Keine Frage die letzten Wochen hatten es in sich. Nicht nur Autofahrer und Fußgänger kämpften mit den Widrigkeiten des Winterwetters, auch der öffentliche Personennahverkehr sah sich vor größere Herausforderungen gestellt.

So hatte die CVAG aufgrund der Witterung nicht nur mit Weichenproblemen und aufgeworfenen Eindeckplatten in den Haltestellenbereichen zu kämpfen. Auch an den Fahrzeugen selbst sind die letzten Wochen nicht schadlos vorüber gegangen.

Interview: Stefan Tschök – Pressesprecher CVAG

Trotz aller Probleme aber konnte der Fahrbetrieb aufrecht erhalten werden, wenn auch mit Einschränkungen. Und dennoch trübt eine Zahl die Bilanz der letzten 12 Monate. So nahmen 2010 weniger Fahrgäste das Angebot der CVAG in Anspruch, als noch im Jahr davor. Dem will das Unternehmen mit mehr Service entgegenwirken, unter anderem mit einer verbesserten Information der Fahrgäste.

Interview: Stefan Tschök – Pressesprecher CVAG

Darüber hinaus sollen sich die Fahrgäste in den Bussen und Bahnen sicher fühlen. Dazu kooperiert die CVAG nicht nur mit der Opferhilfe „Weißer Ring“, 70 Prozent der Fahrzeugflotte sind zudem videoüberwacht. Neben einem verbesserten Sicherheitsgefühl verspricht sich das Unternehmen davon auch die Minimierung von Vandalismusschäden.

Interview: Stefan Tschök – Pressesprecher CVAG

Die Bemühungen der CVAG sind lobenswert, ob sich deshalb aber mehr Chemnitzer 2011 für den Nahverkehr begeistern lassen, steht ganz sicher erst am Ende des Jahres fest.