Da sitzt der Holzwurm drin!

Leipzig – Seit Dienstag wird das Torhaus Dölitz und das darin befindliche Zinnfigurenmuseum in große weiße Laken gehüllt.

Der Grund ist der gewöhnliche Nagekäfer – im Volksmund Holzwurm genannt – welcher sich hier eingenistet hat. Die Statik des im 17. Jahrhundert gebauten Teils eines Adelssitzes ist dadurch gefährdet. Um die Schädlinge zu bekämpfen, wird das Gebäude mit Planen abgedichtet und anschließend mit einem toxischen Gift begast.

„Die Maßnahme als solches dauert insgesamt zweieinhalb Tage im Aufbau, drei Tage dauert die Begasung und der Rückbau dauert einen Tag, wobei die Lüftung aufgrund der komplexen Verhältnisse drinnen mit den Dioramen des Museums noch eins, zwei Tage in Anspruch nimmt“, so Dipl.-Ing. Marco Müller, Geschäftsführer GROLI Schädlingsbekämpfung GmbH.

Beim Torhaus Dölitz mit 2.400 Kubikmetern wird bereits von einer Großbegasung gesprochen. Risikopotential schafft zudem das wechselhaft windige und regnerische Aprilwetter. Dementsprechend sicher muss das Haus abgedichtet sein.

Mitte nächster Woche soll das Vorhaben voraussichtlich abgeschlossen werden.