Daimler investiert 500 Millionen in Kamenz

Kamenz - Daimler hat in Kamenz bei Dresden den Grundstein für eine neue Batteriefabrik gelegt. Am Montag kamen dazu Bundeskanzlerin Merkel, Sachsens Ministerpräsident Tillich und Daimler-Vorstandsvorsitzender Zetsche in die Lessingstadt. 

Daimler will seine Elektroflotte weiter ausbauen. Dafür entsteht in Kamenz bei der hundertprozentigen Tochter Accumotive bereits die zweite Fabrik für Lithium-Ionen Batterien. 500 Millionen werden am Standort investiert. Für Mitte 2018 ist die Inbetriebnahme geplant. In den nächsten Jahren soll sich die Zahl der Mitarbeiter mit über 1.000 mehr als verdoppeln. Bis 2022 sollen bei Mercedes-Benz mehr als zehn neue Elektroautos in Serie gehen: vom smart bis zum großen SUV. Kamenz liefert dabei vor allem die Batterien für Nutzfahrzeuge. Sowohl Vito als auch Sprinter laufen dann mit Antriebsbatterien aus Kamenz.

Auch das neue Werk selbst soll seinen Beitrag zur Umweltverträglichkeit leisten: es ist als CO2-neutrale Fabrik konzipiert. Ein Blockheizkraftwerk und eine Photovoltaik-Anlage versorgen in Verbindung mit stationären Batteriespeichern die Produktion mit Energie.

© Daimler