Dampflokfahrt zum Tag der Sachsen steht auf der Kippe

Im Bahnhof von Kamenz fehlt ein Spezialkran, der die Kohle auf die Dampflok schaufeln könnte. Den Kran nur für das Event anliefern zu lassen wäre jedoch zu teuer. Eine Lösung des Problems ist noch nicht ins Sicht. +++

Die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde Löbau wollen Anfang September am „Tag der Sachsen“ in Kamenz teilnehmen. Und weil richtige Eisenbahnfreunde zu solch einem Großereignis stilecht mit der Dampflok fahren, braucht es viel Kohle. Doch genau da liegt das Problem: In Kamenz gibt es keinen Verladekran, der das „schwarze Gold“ bis auf Höhe des Tenders (etwa vier Meter) hieven kann. Extra einen Spezialkran an den Bahnhof zu bringen, ist aus Kostengründen nicht möglich. Und so suchen die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde noch immer nach einer Möglichkeit, die benötigte Kohle nach Kamenz zu bringen. Den Besuch des „Tages der Sachsen“ ausfallen zu lassen, kommt nicht in Frage, schließlich soll Sachsens Ministerpräsident auf einer Sonderfahrt von Senftenberg nach Kamenz mit an Bord sein und pünktlich den Sachsentag eröffnen. Vielleicht findet sich ein Unternehmen, das die Eisenbahnfreunde mit einem entsprechenden Kran unterstützt.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar