Dampfschiffahrt wieder auf der Elbe unterwegs

Ab Mittwoch werden stündlich Fahrten mit den Dampfern „Leipzig“ und „Diesbar“ ab Terrassenufer angeboten. Um im Dresdner  Stadtgebiet auf der Elbe fahren zu können, war es notwendig, den Tiefgang der  Schiffe zu minimieren. +++

Infolge der weiter anhaltenden Trockenheit und dem damit verbundenen  niedrigen Wasserstand der Elbe hat sich die Sächsische Dampfschiffahrt  entschlossen, einen Sonderfahrplan anzubieten. Um im Dresdner  Stadtgebiet fahren zu können, war es notwendig, den Tiefgang der  Schiffe zu minimieren. Waren und Material wurden auf den Schiffen  weitestgehend reduziert, so dass die Testfahrt erfolgreich absolviert  werden konnte.

Im Einsatz werden die Dampfer „Leipzig“ (Baujahr 1929)  und Dampfer „Diesbar“ (Baujahr 1884) sein. Der Dampfer „Diesbar“ wurde  seinerzeit zum Technischen Denkmal erklärt und ist der einzigste  Dampfer der Flotte, welcher noch mit Kohle befeuert wird.

Ab Mittwoch, dem 29.07.2015 werden stündlich ab Terrassenufer  Dresden 90-minütige Rundfahrten angeboten. Start ist um 10.00 Uhr mit  dem Dampfer „Diesbar“. Letzte Fahrt ist um 18.00 Uhr. Um 19.30 Uhr  lädt der Dampfer „Leipzig“ zur Abendtour mit Burger, Rippchen und  Salat ein.

Im Streckenbereich zwischen Pirna und Bad Schandau startet um 9.15 Uhr  regulär die Nationalparklinie (L31) ab Pirna. Gegenläufig legt um  10.30 Uhr (L 32) ein Schiff in Bad Schandau ab und fährt verkürzt bis  Pirna und zurück.

Quelle: Sächsischen Dampfschiffahrt

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar