Danke Dresden, Danke Dynamo – Melitschenko bei der SGD

Dresden - Dynamo Dresden hat den Ukrainer Kyrylo Melitschenko verpflichtet. Ende März kam er als Vertriebener vom ukrainischen Erstligisten FK Mariupol in die Landeshauptstadt um zu trainieren und sich fit zu halten. Nun unterschrieb der 23-jährige Rechtsverteidiger einen Vertrag bei der SGD. Dieser läuft bis zum 30. Juni 2024, teilte Dynamo am Freitag mit.

Selbst sagte Melitschenko, dass ihm bewusst sei großes Glück gehabt zu haben. Er möchte als Mensch und Fußballer viel zurückgeben und sei stolz das Dynamo-Trikot tragen zu dürfen. Er betonte, dass er nur einen Wunsch habe: den Frieden in der Ukraine.

Zuvor twitterte der Club ein Video, in dem Melitschenko in Dynamo-Spielkleidung auf den Trainingsplatz geht und das auf die Handfläche gemalte Peace-Zeichen in die Kamera hält mit den Worten “Danke Dresden, Danke Dynamo.”

© SACHSEN FERNSEHEN

Ende März kam Melitschenko mit seiner Freundin Anna nach Dresden nachdem er sein Zuhause in der Ukraine nach über zwei Monaten nicht mehr gesehen hatte. Am 20. Januar hatte er letztmalig ukrainischen Boden unter den Füßen. Von da aus ging es ins Trainingslager in der Türkei - ohne zu wissen, dass er sein Land so schnell nicht wiedersehen würde. Am 24. Februar saß das Team auf dem Flughafen, bereit zur Rückreise. Doch da war der Luftraum in der Ukraine bereits gesperrt.

Dann hatte der Krieg aus dem einst schönen Mariupol eine Ruinen-Stadt gemacht. Das Vereinsgelände des ukrainischen Erstligisten sowie seine Wohnung in einem Mietshaus der ostukrainischen Stadt mit all ihren persönlichen Habseligkeiten wurden völlig zerstört. Die Eltern des Paares waren aus den Kellern der Hauptstadt Kiew in den Westen des Landes geflohen. (mit dpa)