Anzeige Darauf sollte beim Wunschkennzeichen geachtet werden

Wer sich ein Auto kauft, der möchte oft sein Wunschkennzeichen erhalten. Dabei sind viele Kombinationen denkbar. Häufig werden die Initialen in Verbindung mit dem Geburtsdatum oder Geburtsjahr genutzt. Doch auch eine Abkürzung für einen Firmennamen oder die Modellbezeichnung ist selbstverständlich denkbar. Damit das Wunschkennzeichen auch tatsächlich beim Kauf am Auto hängt sollten Sie einige Dinge beachten.

© pixabay.com

Prüfen Sie die Zulässigkeit der Kombination

Wie bereits in den vergangenen Jahren immer wieder berichtet wurde gibt es einige Autokennzeichen, die nicht ausgegeben werden. Hierbei handelt es sich um die Kombinationen HJ, KZ, SA und SS. Diese sind im gesamten Bundesgebiet verboten. Doch je nach Land oder Kreis kann es noch zu weiteren Beschränkungen kommen. So ist es in der Stadt Heide verboten das Kennzeichenkürzel HEI um ein L zu ergänzen. In Nürnberg (Kennzeichenkürzel N) sind die Buchstabenkombinationen PD und SU verboten. Deshalb sollten Sie vor der Wahl Ihres Wunschkennzeichens in Erfahrung bringen, ob es möglicherweise einer lokalen Beschränkung unterliegt. Denn wer rechnet schon damit, dass die Kombinationen BH und 28 für Blood and Honour stehen und laut Verfassungsschutz als Erkennungszeichen in der rechten Szene dienen?
Neben diesen verbotenen Kombinationen hat die Zulassungsstelle auch immer noch einen gewissen Ermessensspielraum. Wenn also eine andere sittenwidrige Botschaft durch ein Kennzeichen ausgedrückt wird, dann kann die entsprechende Behörde auch die Ausgabe dieser Kennzeichen verweigern.

So erhalten Sie Ihr Wunschkennzeichen

Damit Sie Ihr Wunschkennzeichen auch tatsächlich erhalten, sollten Sie es im Voraus reservieren. Dies kann je nach Landkreis oder Stadt für einen Zeitraum von einem Monat bis zu sechs Monaten geschehen. Eine Verlängerung ist aber gar kein Problem, hier können allerdings weitere Kosten anfallen. Diese lassen sich bei der Zulassungsstelle erfragen. Selbstverständlich ist es aber auch möglich das Kennzeichen nach dem Ablauf der Reservierung aufs Neue zu reservieren.

© pixabay.com

Wer vorher schon weiß welches Kennzeichen er erhält, der hat einen wichtigen Vorteil. Er hat die Möglichkeit sich die KFZ-Kennzeichen bereits im Vorfeld zu kaufen und muss nicht nach der Erteilung des Nummernschildes noch zu einem lokalen Schildershop. Das spart nicht nur Zeit, sondern wirkt sich finanziell positiv aus. Denn beim KFZ Kennzeichen kaufen gibt es enorme Preisunterschiede. So sind die Geschäfte in unmittelbarer Nähe der Zulassungsstelle für gewöhnlich seht teuer, während Anbieter in Randbezirken oder im Internet deutlich günstiger sind. So ist es möglich günstige Kennzeichen bereits ab 20-30€ pro Paar zu bestellen. In der Innenstadt nahe der Zulassungsstelle kann ein Kennzeichen Paar aber auch schnell das Doppelte kosten.