Darum ist der Umweltschutz Aufgabe eines jeden Einzelnen

Nicht erst durch das Hochwasser in Deutschland dürfte bewusst geworden sein, dass der Klimawandel im vollen Gange ist. Nicht aufhören wollende Nachrichten über Feuer in Australien, Hochwasser in unerwarteten Gebieten sowie das Artensterben geben Anreiz zum Umdenken. Viele Menschen versuchen den Umweltschutz sowie ein nachhaltiges Leben Schritt für Schritt n den Alltag zu integrieren. Sind auch Sie an einem Wandel interessiert, stellt sich die Frage, welche Methode sich für sie eignet. Wie können Sie in kleinen Schritten etwas Gutes für die Umwelt tun? Im Folgenden zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, die sich einfach in den Alltag einbringen lassen, ebenso wie Maßnahmen, die Ihr Leben verändern werden.

Woher stammen Ihre Lebensmittel?

Kilmaschutz kann in der eigenen Küche beginnen. Viele Lebensmittel wie Früchte und Gemüse werden aus dem Ausland nach Deutschland transportiert. Damit einhergeht eine hohe Belastung der Umwelt durch CO2 sowie Abgasen. Denn der Transport findet per LKW, Schiff oder Flugzeug statt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich fragen, wann welches Obst und Gemüse Saison hat. Entsprechend der Jahreszeit können Sie beim Bauern von nebenan oder im Supermarkt vertretene regionale Produkte einkaufen. Dies trägt nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern hilft auch den ansässigen Bauern und Bäuerinnen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Um eine engere Verbindung zu den regionalen Produkten zu erhalten, besuchen Sie den Bauernladen vor Ort. Die Verkäuferinnen und Verkäufer haben meist eine besondere Bindung zu den Produkten, da sie an der Aussaat und Ernte beteiligt sind. Tipps zur Zubereitung der Lebensmittel sowie Empfehlungen erhalten Sie gratis dazu.

© Sachsen Fernsehen

Vom Auto zum E-Bike

Sicherlich können nicht alle Autofahrten unterbunden werden. Wer in einem kleineren Dorf wohnt, ist meist auf die Nutzung eines Fahrzeuges angewiesen. Doch dank der modernen Technik können E-Bikes oder Pedelecs heute weite Strecken zurücklegen. Zudem profitieren Sie von der körperlichen Betätigung. Denn je nachdem, ob Sie sich für ein E-Bike oder ein Pedelec entscheiden, müssen Sie stets in die Pedale treten, um motorisierte Unterstützung zu erfahren. Sollen Erledigungen gemacht werden, können Sie Sportlichkeit mit Umweltschutz verbinden. Einfach, indem Sie Ihr E-Bike, anstelle des Autos, nutzen. Für Langstrecken bedarf es sicherlich eines Autos. Wer die anfallenden Kosten bewältigen kann, steigt der Umwelt zuliebe auf ein E-Auto um und am besten noch als sharing-Modell.

Werden Sie Teil der Energiewende

Sie sind Besitzer oder Besitzerin eines Eigenheimes oder einer großen leerstehenden Fläche. Diese können Sie nutzen, um Solarenergie nutzbar zu machen. Durch Photovoltaikanlagen ist es möglich, die Energie, welche mit den Sonnenstrahlen auf die Erde trifft, in nutzbaren Strom umzuwandeln. Dabei müssen Sie jedoch nicht selbst Besitzer oder Besitzerin einer solchen Anlage werden. Ebenso können Sie sich bei Unternehmen wie Solar-Direktinvest Unterstützung einholen. Solar-Direktinvest hat sich auf das Pachten von Dachflächen sowie leerstehenden Flächen spezialisiert. Auf ebendiesen stellt das Unternehmen seine Solaranlagen auf. Der erzeugte Strom wird in das allgemeine Stromnetz eingespeist, wofür eine Entschädigung entrichtet wird. Sie als Verpächter/in der freistehenden Fläche profitieren von Einmalzahlungen, finanziellen Unterstützungen bei der Dachsanierung oder anderen Prämien. Diese gestalten sich in Abhängigkeit von der Dauer, über welche Sie die Fläche zur Verfügung stellen. Je länger Sie das Erzeugen des Solarstroms zulassen, desto höher fällt Ihre Vergütung aus.