Das Gewandhausorchester reist nach Boston

Leipzig - Für eine Woche begibt sich das Gewandhausorchester nach Boston in den USA. Grund dafür ist eine gemeinsame Konzertreihe mit dem Boston Symphony Orchester. In der US-Stadt findet ab dem 27.10. die Leipzig Week statt.

Das Leipziger Gewandhausorchester verlässt die Messestadt - zumindest für ein paar Wochen und begibt sich auf eine Reise über den Großen Teich.

Die Rede ist von der Stadt Boston, an der Ostküste der USA. Möglich macht es eine gemeinsame Konzertreihe mit dem Boston Symphony Orchester, die ebenfalls unter der Leitung von Andris Nelson steht.

Insgesamt spielt das Gewandhausorchester fünf Konzerte in Boston, wobei drei zusammen mit dem amerikanischen Symphony Orchester auf die Beine gestellt werden.

Das erste der drei gemeinsamen Konzerte ist am 31. Oktober und ist damit auch das offizielle Abschlusskonzert des Deutschlandjahres in den USA.

Unter dem Motto "wunderbar together" fand dieses seit dem vergangenen Oktober in den Vereinigten Staaten statt.

Im Rahmen der "Leipzig Week", die am 27. Oktober beginnt, können Besucher nicht nur den gemeinsamen Konzerten lauschen, sondern auch mit anderen über die musikalischen Traditionen des Gewandhausorchesters und des Boston Symphony Orchesters ins Gespräch kommen.

Mit seinem Amtsantritt als 21. Gewandhauskapellmeister im Februar vergangenen Jahres hat Andris Nelson die musikalische Partnerschaft zwischen den beiden Orchestern ins Leben gerufen.

Zu dieser Zusammenarbeit gehören unter anderem die Boston Woche in Leipzig als auch die Leipzig Week in Boston und andere gemeinschaftliche Auftragskompositionen, die den musikalischen und menschlichen Austausch der beiden Städte fördern sollen.