Das Grünaer Kulturhaus geht an…

Das Kulturhaus in Grüna ist am Montag unter den Hammer gekommen.

Zur öffentlichen Versteigerung, die im Objekt selbst stattfand, waren zahlreiche Mitbieter und Schaulustige gekommen. Als Mindestgebot für das Objekt wurden 29.000 Euro veranschlagt. Nach einer Reihe von Geboten fand das Kulturhaus schließlich für das Höchstgebot von 71.000 Euro seinen neuen Besitzer.

Den Zuschlag erhielt eine Firma aus den alten Bundesländern, ihrerseits Spezialist für Oberflächenbeschichtung, die hier in der Region Fuß fassen möchte. Für das Objekt sind nun eine Reihe von Vorhaben geplant.

Neben dem Kulturhaus in Grüna kam auch die Fabrikantenvilla „Schwalbe“ in Chemnitz unter den Hammer. Hier lag das Mindestgebot bei 30.000 Euro. Die Villa in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hartmannhalle fand schließlich für 35.000 Euro einen Käufer.

Sie waren auf einer Party und wurden fotografiert? Vielleicht entdecken Sie sich wieder…