Das hat sich nach 20 Jahren Gesellschaft Historischer Neumarkt verändert

Dresden - Seit nunmehr 20 Jahren kümmert sich die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden um eine passende Bebauung rund um die Frauenkirche. In dieser Zeit hat sich auf dem Neumarkt viel verändert, nicht zuletzt durch das Engagement des Vereins. Am Donnerstag hat Vorstand Torsten Kulke stolz die Errungenschaften der letzten Jahre resümiert.

Das Ziel der Gründung 1999 war damals, den Neumarkt durch die Errichtung historischen Bauwerke schöner zu machen und die Bürger mit einer breiten Beteiligung in die Gestaltung einzubeziehen. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden ist glücklich über die Entwicklungen der letzten Jahre. Auch abseits vom Neumarkt setzt sich die GHND für historische Bauleistungen ein. So derzeit im Areal Königsufer-Neustädter Markt. Dazu gab es Anfang des Jahres einen Ideenwettbewerb. Von den ursprünglich 28 Arbeiten in der ersten Bearbeitungsphase hat die Jury aus fünf Arbeiten in der zweiten Bearbeitungsphase drei Preisträger ausgewählt. 

© Sachsen Fernsehen

Der Verein Gesellschaft Historischer Neumarkt veranstaltet am 13. Mai von 8:30 bis 18:30 Uhr ein Stadtbausymposium im Rathaus. Die Veranstaltung findet unter dem Titel "Der Gegenwurf - Moderne traditionelle Stadtplanung und Architektur." statt. Wer sich für die Vorstellungen und Planungen zur Bebauung des Königsufers interessiert, ist in den Plenarsaal eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung kann unter www.stadtbausymposium-dresden.de erfolgen.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden