Das Jobcenter Leipzig führt die elektronische Akte ein

Leipzig – Seit Donnerstag arbeitet das Jobcenter Leipzig mit elektronischen Akten. Durch die Neuerung soll der Papierverbrauch eingedämmt werden.

Alle eingehenden Unterlagen werden von einem zertifizierten Dienstleister gescannt, der digitalen Akte zugeordnet und darin gespeichert. Mit zwei Monitoren ausgestattet können Mitarbeiter jederzeit auf die Akten zugreifen. was neben deutlich verringertem Papier Verbrauch auch weniger Lauf-, Such- und Transportwege bedeutet.
Durch die eAkte sind alle Dokumente geschützt und können doch von jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin eingesehen werden, die durch eine elektronische Signatur die Berechtigung dazu haben.
Trotz der Umstellung auf die eAkte werden die alten Akten duch die gesetzliche Aufbewahrungsfrist noch einige Jahre Gebäudeflächen beanspruchen.