Das könnte die Kita-Platz-Krise retten!

Leipzig – Leipzig braucht neue Betreuungsplätze. Schon länger hat die stetig wachsende Stadt mit viel zu wenig Kita-Plätzen zu kämpfen. Um dem entgegenzuwirken, hat die Fraktion der Freibeuter im Rat beantragt, eine neue Betreuungsform auf den Weg zu bringen. In Bayern, Berlin und Niedersachsen ist die sogenannte „Großtagespflege“ bereits Realität.

Jedes zehnte Kind in Leipzig wird bereits von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreut. Naomi-Pia Witte sieht in der Großtagespflege eine gute Alternative für die fehlenden Kita-Plätze.

Sozialdezernent Prof. Thomas Fabian hat dem Antrag der Freibeuter bereits stattgegeben. Nun braucht es aber noch eine Zusage aus dem Ministerium in Dresden, um die Großtagespflege sachsenweit durchzusetzen.