Das Landeshochwasserzentrum informiert zur aktuellen Lage

Unter dem Einfluss eines Tiefs über Polen ist in Ostsachsen auch heute mit ergiebigem Dauerregen zu rechnen. Die prognostizierten Niederschläge liegen zwischen 25 und 50 Litern pro Quadratmeter. +++

Bereits in den  vergangenen 24 Stunden sind dort bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter im Vorhersagebiet der Spree und bis zu 60 Liter pro Quadratmeter im Gebiet der Lausitzer Neiße gefallen.

Aktuelle Situation in den Flussgebieten:

Spree

Aufgrund zwischenzeitlich nachlassender Niederschläge ist die Wasserführung in den Oberläufen des Vorhersagebietes etwas zurückgegangen. An den Pegeln Bautzen-Weite Bleiche in der Spree und Krobnitz im Schwarzen Schöps gilt nach wie vor die zweithöchste Alarmstufe 3. Sofern die prognostizierten Niederschläge eintreten, muss mit einem erneuten Anstieg gerechnet werden. In den Oberläufen der Flüsse weiter im oder bis den Bereich Alarmstufe 3. Die höchste Alarmstufe 4 wird nicht mehr erwartet. In den Unterläufen der Flüsse können die Wasserstände bis in den Bereich der Alarmstufen 1 und 2 ansteigen.

Lausitzer Neiße 

Nachdem in den Morgenstunden im Oberlauf der Lausitzer Neiße und deren Nebenflüssen die Wasserführung etwas zurück gegangen ist, steigen die Wasserstände bei den für heute prognostizierten Niederschlägen erneut an. In den Nebenflüssen ist das Überschreiten der Richtwerte der Alarmstufe 1 möglich. Am Pegel Zittau 1/Lausitzer Neiße liegt die Wasserführung im Bereich der Alarmstufe 2, ein Wiederanstieg bis in den Bereich des Richtwertes der Alarmstufe 3 ist möglich. Am Pegel Görlitz steigt die Wasserführung zurzeit im Bereich der Alarmstufe 1 stark an. Infolge stark steigender Zuflüsse aus der Witka ist ein Anstieg bis in den Bereich der Alarmstufe 2 im Verlauf des heutigen Tages zu erwarten.

Für die Flussgebiete Schwarze Elster und Nebenflüsse obere Elbe bleiben die Hochwasserwarnungen vorsorglich aktiv. Die Hochwasserberichterstattung für die Mulden ist heute eingestellt worden. 

In den Talsperren und Speichern in Sachsen stehen die Hochwasserrückhaltemengen vollständig zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de