Das Lichtfest 2014 – 25 Jahre friedliche Revolution

Am Donnerstag begeisterte das Lichtfest 2014 fast 200.000 Menschen in Leipzig. Fünf Staatspräsidenten waren vor Ort und sprachen über die Ereignisse von 09.10.1989 +++

Weit über 150 Tausend Leipziger, Zugereiste und hochrangige Politiker aus aller Welt, versammelten sich zum Lichtfest in der Leipziger Innenstadt.

Anlässig des Jubiläums „25 Jahre friedliche Revolution“, beteiligten sich unter anderem Kirchen, Museen und Theater an den über 20 eindrucksvollen Licht-, Sound- und Videoinstallationen rund um den Stadtkern.

Die Feierlichkeiten starteten bereist am Vormittag im Gewandhaus, wo Bundespräsident Joachim Gauck die traditionelle „Rede zur Demokratie“ hielt. Tausende verfolgten die Live-Übertragung auf dem Augustusplatz. Nach dem Friedensgebet in der Nikolaikirche, bei dem vor allem Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher gefeiert wurde, folgte die Offizielle Eröffnung des Lichtfestes . Bundespräsident Gauck und die Präsidenten Polens, Ungarns, Tschechiens und der Slowakei begrüßten die Besucher auf dem prall gefüllten Augustusplatz.

Anschließernd wurde von den Ehrengästen und Lichtfestbesuchern aus 25 Tausend Kerzen der Schriftzug „Leipzig 89“ geschaffen. Danach strömten die Massen auf den aufwändig gestalteten Ring. Auf der selben Route kamen am 9. Oktober 1989 70 000 Leipziger zusammen, um gegen das DDR-Regime zu demonstrieren. Egal ob Zeitzeugen oder Menschen die diesen Tag durch Erzählungen erfuhren, die meisten waren emotional berührt.