Das Netz kleiner Werkstätten fängt auf

Leipzig – Das Netz kleiner Werkstätten feiert sein 15-jähriges Jubiläum. Das Jugendberufshilfeangebot bietet ausbildungs- und arbeitslosen Jugendlichen eine berufliche Orientierung.

Praktische Tätigkeiten und sozialpädagogische Betreuung, helfen einen Einstieg in das Berufsleben zu finden. Finanziert wird das Projekt hauptsächlich durch das Jobcenter und die Stadt Leipzig. Dennoch ist die Initiative auch auf Spenden angewiesen.

In vier verschiedenen Tätigkeitsfeldern können sich die 15 bis 25 Jährigen praktisch betätigen. Im sozialen Bereich lernen die jungen Menschen den Einsatz in Kindertagesstätten und Altenhilfeeinrichtungen. Im Sektor Garten- und Landschaftspflege können sie öffentliche Grünanlagen mitgestalten. In zwei Fahrradwerkstätten reparieren und bauen die Jugendlichen Fahrräder. In der Sparte Gebäudeassistenz erledigen die Heranwachsenden einfache Hausmeisterarbeiten, Anstricharbeiten und das Beseitigen von Vandalismusschäden. Werkstatt- und Sozialpädagogen zeigen ständige Präsenz. Sie leiten an, begleiten und stehen bei.

Seit dem Jahr 2002 wurden bis heute mehr als 1.300 junge Menschen vom Netz der kleinen Werkstätten aufgefangen. Die Jugendlichen lernen im Arbeitsalltag Verantwortung zu übernehmen und wie sie künftig ihre Fähigkeiten ausbauen und umsetzen können.