Das Teddy-Krankenhaus behandelt wieder ganz besondere Patienten

Das Teddy-Krankenhaus in Dresden empfängt bereits zum 12. Mal Kinder und ihre kranken Kuscheltiere.

Von Dienstag bis Donnerstag kommen rund 1.100 Kinder in das Universitätsklinikum in Dresden und lassen ihre kranken Teddys und Puppen behandeln.

Interview mit Moritz Beuth, Medizinstudent 
Interview mit Fabian Lenz,  Medizinstudent 

Medizinstudenten organisieren den ärztlichen Parcours und können selbst auch von der Praxiserfahrung im Umgang mit Kindern bei der Behandlung profitieren.

Dabei lassen sie besonders viel Fürsorge bei den außergewöhnlichen Patienten walten.

Interview mit Fabian Lenz, Medizinstudent

Die Kinder durchlaufen eine realistische Nachstellung eines Krankenhausbesuches mit der Aufnahme, dem ärztlichen Gespräch, dem OP-Saal und dem anschließenden Apothekenbesuch.

Interview mit Kindern

Jedes Kind bekommt eine individuelle Behandlung für das Lieblingsstofftier und kann mit Aussicht auf gute Besserung das Krankenhaus verlassen.