Das Theater der Jungen Welt macht glücklich

Leipzig - Das Theater der Jungen Welt macht sich in seiner nächsten Spielzeit auf die Suche nach dem Glück. Unter dem Motto "Zum Glück" wollen die Theatermacher diesen mystischen und oft gebrauchten Begriff genauer erkunden.

Im Mittelpunkt steht dabei auch die Frage, was eigentlich nötig ist, um glücklich zu sein, so Intendant Jürgen Zielinski.
Insgesamt zehn Neuinszenierungen stehen auf dem Programm, darunter allein fünf Uraufführungen, wie das Puppentheaterstück "Wenn ich das 7. Geißlein wär" oder die Produktion "Mädchenmonstermusik!", eine Hommage an Clara Schumann. Dazu gibt es viele neue Projekte wie die Reihe "Glückstag(e)" und "Das Große Meckerwelttheater". 
Erstmalig wird das Haus auch Gastgeber des Schülertheatertreffens Sachsen sein. In der aktuellen Spielzeit zählte das Theater der Jungen Welt rund 54.000 Besucher, 4.000 mehr als in der Vorsaison und hatte eine Auslastung von 90 Prozent.