Das Wandern ist des Sachsen Lust

Doch wem das gemächliche Schlendern durch Wald und Flur zu langweilig ist, für den gibt es jetzt etwas Neues.

„Rogaining“ ist der neue Trend – ein Wettkampf für Alt und Jung.

Wie gut, dass nun der „Sachsen Rogaine“ vor der Tür steht, organisiert von jungen Chemnitzern.

In den Wäldern im Süden von Chemnitz wird sich kommende Woche Samstag (9.7.) etwas Seltsames abspielen.

Menschen jeden Alters werden mit Karte und Kompass auf eine Art „moderne Schnitzeljagd“ gehen. Die genaue Bezeichnung dafür ist „Rogaine“, ein Wettkampf, der seit den 70er Jahren von Australien aus nach Europa geschwappt ist.

Dabei arbeitet man in Teams zusammen und muss, ähnlich wie beim Orientierungslauf, verschiedene Punkte im Gelände aufsuchen.

Interview: Jan Langer – Organisator Sachsen Rogaine

Der Sachsen Rogaine umfasst ein großes Gebiet, beginnend von der südlichen Stadtgrenze, in den Wäldern und Dörfern rund um Kleinolbersdorf-Altenhain bis nach Augustusburg. Deshalb gibt es passend für das riesige Areal zwei Wettkampfkategorien – Den 6-Stunden und den 12-Stunden Rogaine.

Der Sportplatz Altenhain ist dabei der zentrale Punkt und Hauptquartier beim Sachsen Rogaine.

Interview: Jan Langer – Organisator Sachsen Rogaine

Die Organisatoren des „Sachsen Rogaine“ rechnen mit bis zu 120 Teilnehmern – vom rüstigen Wanderer, über den Nordic Walker bis zum Laufbegeisterten. Anmeldungen sind noch immer online, oder für alle Kurzentschlossenen am Wettkampftag vor Ort möglich.

Alle Infos zur Anmeldung unter www.rogaine.de