Das weiß man über die Tat in Hanau

Hanau- In Hanau wurden gestern 11 Menschen ermordet, weitere verletzt. Unter den Toten befand sich auch der mutmaßliche Täter und dessen Mutter.

Der 43-jährige Mann hatte ein Manifest sowie ein Bekennervideo veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass es sich wohl um eine rassistisch motivierte Tat handelt. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt nun wegen Terrorverdachts. Derzeit wird das Umfeld des 43-Jährigen geprüft, um feststellen zu können, ob er allein handelte oder weitere Personen an dieser Tat beteiligt waren.

Nun gilt es natürlich, die Geschehnisse kritisch zu hinterfragen. Wolfgang Schäuble äußerte sich wie folgt: «Solche Wahnsinnstaten geschehen nicht im luftleeren Raum. Sie wachsen in einem vergifteten gesellschaftlichen Klima, in dem auf übelste Weise Fremdenfeindlichkeit und abwegigste Verschwörungstheorien geschürt werden, bis Minderheiten als Bedrohung empfunden werden und Diskriminierung in zügellosen Hass umkippt.»

Weltweit reagieren die Menschen auf die furchtbaren Ereignisse in Hanau und bringen ihr Mitgefühl zum Ausdruck. Auch wir sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen der Opfer.