DAStietz bekommt neuen Chef

Leiter des Eigenbetriebes DAStietz wird Bernd Ruscher.

Mit Bernd Ruscher wird DAStietz künftig von einem Leiter geführt, der – so heißt es in der Begründung des Verwaltungsvorschlags – in besonderer Weise dafür geeignet ist, war er doch sowohl bei der Gründung des Hauses DAStietz federführend und besitzt auch im Kulturbereich umfängliche Erfahrungen und Kenntnisse.

Seine neue Aufgabe übernimmt der 55-Jährige ab 01. Februar 2011.

Informationen zur Vita: Bernd Ruscher, geboren am 29. Januar 1955, begann seine berufliche Laufbahn 1975 zunächst als Härtereifacharbeiter im VEB Industriewerke Karl-Marx-Stadt und war 1990/91 hauptamtlicher Betriebsrat im Unternehmen Sachsenhydraulik GmbH Chemnitz und Vorsitzender des Personalausschusses. 1990 absolvierte Bernd Ruscher – seinen künstlerisch-kulturpolitischen Intentionen folgend – ein Studium am Institut für Literatur Leipzig und begann seine Tätigkeit im damaligen Kulturamt der Stadt Chemnitz.

Als zunächst Mitarbeiter und ab 1995 stellvertretender Leiter des Kulturamtes sammelte Ruscher von 1991 bis 2001 wesentliche Erfahrungen im Bereich des Kulturmanagements.

Von 2001 bis 2008 war er Referent des Dezernates 5 und unterstützte die Bürgermeisterin u.a. bei wichtigen Steuerungs- und Koordinierungsaufgaben in Bezug auf kommunale Einrichtungen, Zweckverbände, städtische Beteiligungsgesellschaften und Einrichtungen freier Träger. Federführend war Ruscher ebenfalls bei der Vorbereitung zur Gründung der Stefan-Heym-Gesellschaft sowie bei Vorbereitung zur Auslobung des Stefan-Heym-Preises der Stadt Chemnitz. Im November 2008 wurde ihm die Leitung der selbständigen Einrichtung Kulturbüro der Stadt Chemnitz übertragen.

Ab 01. Februar 2011ist Bernd Ruscher Leiter des Eigenbetriebes DAStietz. Die zu besetzende Stelle war durch die Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses des vormaligen Leiters zum 30.09.2010 frei geworden und wurde im Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung, im Amtsblatt der Stadt und auf der Internetseite der Stadt Chemnitz ausgeschrieben.