Dauerbaustelle Augustusbrücke wird teurer

Dresden - Die Kosten für die Sanierung der Augustusbrücke sind um mehrere Millionen Euro gestiegen. Das haben schriftliche Anfragen des LINKE-Fraktionsvorsitzenden André Schollbach an Oberbürgermeister Dirk Hilbert ergeben.

Zunächst hatte Hilbert im November 2017 mitgeteilt, dass sich die Kosten für die Sanierung der Augustusbrücke auf 20,84 Millionen Euro belaufen würden. Mittlerweile sind diese auf 24,9 Millionen gestiegen.
Die Sanierung der Elbquerung im Stadtzentrum wird jedoch nicht nur deutlich teurer, sie dauert auch länger: Während im November 2017 noch von einer Fertigstellung bis zum Frühjahr 2019 ausgegangen wurde, ist mittlerweile das zweite Quartal 2020 Planungsziel.
Dazu erklärt Linken-Fraktionsvorsitzender im Dresdner Stadtrat André Schollbach: "Bereits beim Umbau des Kulturpalasts ist es infolge erheblicher Mängel bei der Bauleitung zu deutlichen Kostensteigerungen gekommen.

© Sachsen Fernsehen

Der jetzt vorliegende Bericht der Rechnungsprüfer spricht Bände. Wir werden uns
daher die Entwicklung bei der Augustbrücke genau anschauen. Mit dem Steuergeld der Bürgerinnen und Bürger muss sparsam umgegangen werden."