Deftiges und Süßes im Winter macht gute Laune

Leipzig – Die Winterzeit bringt ja bekanntlich einige Kalorien mit sich. Von Gulaschsuppe über Rinderrouladen und Braten mit Klößen bis hin zum Kaiserschmarrn und Käsekuchen ist alles dabei. Doch gerade in der dunklen Winterzeit tut die nahrhafte Kost gut, denn sie schmeichelt der Seele und macht gute Laune. Außerdem hat sie positive Einflüsse auf den Körper, macht stärker und widerstandsfähiger.

Dieser Meinung sind 36 Prozent von 1.004 Menschen im Alter von 18 bis 70 Jahren, die im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) befragt wurden. Dabei bestätigten vor allem Frauen die Vorzüge der Winterküche. Der häufige Griff zu Sattmachern wie Kartoffeln, Nudeln und Brot sowie ab und an ein paar Stücke Schokolade seien laut Dieter Elsner von der KKH in Ordnung, solange die Ernährung auch im Winter ausgewogen und nährstoffreich sei.

33 Prozent der Befragten gaben an, im Winter aufgrund des mangelnden Dursts weniger Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Doch auch in der kalten Jahreszeit gilt: Mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee müssen sein! Denn denken Sie daran: Hinter dem Wunsch, etwas essen zu wollen, verbirgt sich oftmals nur der Durst.