Demo gegen geplante Kürzungen der Landesregierung: Offener Freizeittreff auf der Straße

Die Leipziger Jugend verlegt ihren Jugendtreff am Mittwoch, dem 27. Oktober 2010, auf die Straße. “Mit der Aktion soll gezeigt werden, wie es ab Januar in Leipzig aussehen wird, wenn der Freistaat Sachsen sich aus der Finanzierung von Jugendarbeit zurück zieht und in Leipzig Jugendtreffs geschlossen werden müssen”, erklärt Gunnar Georgi für den Leipziger Runden Tisch für Zukunft und Zusammenhalt.

Jugendliche treffen sich am Mittwoch in der Zeit von 16 bis 17 Uhr im Nikolaikirchhof und gestalten gemeinsam ihre Freizeit. Mit altbewährten Kinderspielen sowie Straßenmalkreide wird der Freizeittreff ausgestaltet. Neben den Aktivitäten der Jugendlichen stehen aber auch die Information der Leipziger Bürgerinnen und Bürger auf der Agenda sowie das Werben für die Großdemonstration am 3. November 2010 in Dresden.

Die Aktion wird durchgeführt vom Stadtjugendring Leipzig e.V. in Kooperation mit dem Leipziger Runden Tisch für Zukunft und Zusammenhalt. “Wir wollen nicht, dass die Kürzungen im stillen Kämmerchen durchgedrückt werden, denn die Pläne sind kurzsichtig und unsozial!”, so Arnold Arpaci, Pressesprecher des Bündnisses. Das Bündnis engagiert sich in Leipzig um auf die Folgen der geplanten Kürzungen aufmerksam zu machen. “Der Sonderzug zur Demonstration am 3. November 2010 startet um 13:20 Uhr am Leipziger Hauptbahnhof und steht Interessierten offen. Es wird wichtig sein, an diesem Tag der Staatsregierung nochmals deutlich zu zeigen, dass die Bürgerinnen und Bürger mit den bislang vorgelegten Haushaltsansätzen nicht zufrieden sind und Nachbesserungen erforderlich sind.”