Demo gegen Rechts in Geithain – NPD versammelte sich am Stadion

Die NPD veranstaltete ein Treffen ihrer Anhänger im Bereich des Geithainer Stadions am  Samstag. Wie die Polizeidirektion Westsachsen am Samstagnachmittag mitteilte, demonstrierten etwa 150 Personen gegen den Aufmarsch von Neonazis in Geithain. +++

Die Initiative „weltoffenes Geithain“ hatte die Bürger zur Demo aufgerufen. Die Kundgebung gegen Rechts verlief laut Polizeiaussage friedlich und führte vom Bahnhof, durch die Stadt bis hin zum Stadtpark. Ein Aufgebot der Polizei sicherte den Demonstrationszug ab.

Etwa 100 Polizeibeamte sicherten das Gebiet um das Stadion ab, um ein Aufeinandertreffen von NPD-Anhängern und Gegendemonstranten zu verhindern. 

Eigentlich wollte die NPD am heutigen Samstag im Bürgerhaus Geithain ihren „Tag der Identität“ abhalten. Die Richter des sächsischen Oberverwaltungsgerichts wiesen die Beschwerde der NPD zurück. Die Stadt Geithain hatte die Veranstaltung abgelehnt. Am Donnerstag hatte bereits das Verwaltungsgericht Leipzig der Stadtverwaltung Recht gegeben und die Veranstaltung der NPD verboten. Die Begründung für das Veranstaltungsverbot der Richter in Bautzen: „Der Beschwerdeführer plant eine öffentliche, werbend an jedermann gerichtete politische Veranstaltung mit überörtlichen Bezug. Er konnte nicht glaubhaft machen, dass die Stadt Geithain bislang im „Bürgerhaus Geithain“ vergleichbare Veranstaltungen zugelassen hat. Damit liegt keine Ungleichbehandlung vor.“