Demokratiepreis für Chemnitzer Bündnis

Das „Bündnis Bunter Brühl“ ist am Donnerstagabend im Chemnitzer Stadtverordnetensaal für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus ausgezeichnet worden.

Als Preisträger des bundesweiten Wettbewerbes „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wurden sie für ihren kreativen Protest gegen einen Laden geehrt, der die bei Rechtsradikalen beliebte Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ verkauft.

Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 2.000 Euro verbunden.

Seit März des vergangenen Jahres führt das Bündnis Bunter Brühl zahlreiche Aktionen durch. Dazu gehören unter anderem Demos, Flashmobs und ein großes Bürgerfest auf dem Brühlboulevard.

Insgesamt sind durch das in Berlin ansässige „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ 11 Projekte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgezeichnet worden.

Das Projekt „Antifaschistischer Ratschlag“ aus Weimar lehnte allerdings die Annahme des Preises ab.

Sie begründeten diesen Schritt mit Verweis auf ein leitendes Mitglied des Bündnisses für Demokratie und Toleranz, der in ihren Augen den antifaschistischen Widerstand durch den Begriff „Linksextremismus“ diskreditiert.