Demonstrationen in Chemnitzer Innenstadt

Am Mittwoch sicherte die Polizeidirektion Chemnitz mit Unterstützung von Einsatzkräften der Sächsischen Bereitschaftspolizei das Versammlungsgeschehen im Stadtzentrum ab.

Die Bewegung „PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge“ hatte für diesen Tag eine Kundgebung mit Aufzug angemeldet. Die Kundgebung begann gegen 16.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Anschließend zog der Aufzug (etwa 100 Teilnehmer) über die Bahnhofstraße, Carolastraße und Straße der Nationen bis zum Neumarkt. Dort hatten sich rund 50 Personen versammelt um gegen den Aufzug zu protestieren.
Am Rathaus fand die Schlusskundgebung von „PEGIDA“ statt. Die Versammlung endete gegen 17.45 Uhr friedlich.

Sowohl Teilnehmer der „PEGIDA“-Versammlung als auch Personen die dagegen protestiert hatten, begaben sich anschließend in das Rathaus, das sie gegen 19.30 Uhr wieder verlassen hatten. Im Rathaus fand zu dieser Zeit eine öffentliche Sitzung des Stadtrates statt. Zu Störungen kam es nicht.

Insgesamt waren reichlich 200 Beamte im Einsatz. Entlang der Aufzugsstrecke kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar