Demonstrationsgeschehen am Theaterplatz

Dresden - Am Samstag, den 23. März, ist eine Versammlung auf dem Theaterplatz unter dem Motto "Für Deutsche Kultur in Deutschland" von der Polizei aufgelöst worden. Es sollte um deutsches Kulturgut, Tanz und Gesang gehen - jedoch wurde dieser Rahmen genutzt, um rechtes Gedankengut zu verbreiten.

Neben den ca. 70 Zuhörern sammelten sich auf dem Theaterplatz einige Gegendemonstranten und 180 Polizisten zur Überwachung. Gegen 13:40 Uhr unterbrach die Polizei den Redner Bernhard Schaub. Hintergrund war ein Redebeitrag, der laut der Polizei einen Straftatverdacht beinhaltete. Schaub gilt als Holocaust-Leugner und aktiver Sprecher auf rechtsextremen Veranstaltungen. Nachdem die Versammlung erneut aufgenommen wurde, wiederholte ein anderer Redner das beanstandete Zitat. Daraufhin lösten Versammlungsbehörde und Polizei die Veranstaltung gegen 14.30 Uhr auf.

© Sachsen-Fernsehen
© Sachsen-Fernsehen