Demo-Geschehen am 28.10. in Dresden

Dresden -  Laut der Initiative Durchgezählt kamen zwischen 2 200 und 2 800 Demonstranten zu der Kundgebung von Pegida auf den Theaterplatz - deutlich weniger als erwartet. Angemeldet war die Versammlung für 5 000 Teilnehmer. Zugleich formierte sich im Dresdner Stadtgebiet vielerorts lautstarker Gegenprotest wie zum Beispiel hier auf dem Dresdner Neumarkt, um ein Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung zu setzen.

 

© SACHSEN FERNSEHEN
© SACHSEN FERNSEHEN
© SACHSEN FERNSEHEN

 

Das Versammlungsgeschehen am 28. Oktober 2017 in Dresden wurde von vier Hundertschaften der Polizei abgesichert. Zu größeren Vorfällen und Eskalationen kam es bis zum Abend auf Dresdens Straßen nicht.

 

Auf Dresden Fernsehen-Facebook sehen Sie detaillierte Beobachtungen (Fotos, Videos, Kommentare) unserer Reporter zu den Geschehnissen am 28. Oktober 2017 in Dresden.

 

Nach Angaben der Landeshauptstadt Dresden wurden zur Kundgebung "3 Jahre PEGIDA - 3 Jahre patriotischer Widerstand in Dresden" auf dem Theaterplatz 5.000 Teilnehmer erwartet. Zur Teilnahme an Gegenprotesten waren ca. 6.000 Teilnehmer angemeldet. 

 

Vorab-Informationen zum Versammlungsgesehen / Sperrungen:

Das Versammlungsgeschehen am 28. Oktober findet überwiegend im Dresdner Zentrum statt. Dort muss ab dem frühen Nachmittag mit Verkehrseinschränkungen gerechnet werden.

Das betrifft die Bereiche rund um den Postplatz, den Theaterplatz, den Neumarkt, den Schlossplatz sowie den Pirnaischen Platz. Ebenso kommt es auf der Wilsdruffer Straße (stadtauswärts) und zwischen dem Neustädter Mark, dem Carolaplatz sowie auf der Carolabrücke (stadteinwärts) bis zum Pirnaischen Platz zeitweise zu Verkehrseinschränkungen.
Die Verkehrseinschränkungen sind kurzfristig und werden den Gegebenheiten  angepasst und können daher nicht zeitlich benannt werden.

Quelle: Landeshaupstadt Dresden