Den Wünschen fürs neue Jahr gerecht werden

2018 ist erst wenige Tage alt… und dennoch wurden viele der guten Vorsätze schon „über Bord“ geworfen. Schade. Dabei ist der Wille, das eigene Leben womöglich von Grund auf zu ändern, doch selten ausgeprägter als am 31. Dezember eines jeden Jahres.

Doch was ist eigentlich der Grund dafür, dass das Ende des einen und der Beginn des neuen Jahres als so einschneidend empfunden wird? Und wie kann es gelingen, den Inneren Schweinehund zu überzeugen?

© tomertu – 758527336 / Shutterstock.de

2018 ist gestartet. Und dennoch wurden schon jetzt viele gute Vorsätze über Bord geworfen.

Wie hier im Einzelfall vorgegangen werden sollte, ist natürlich vor allem von den jeweiligen Zielen abhängig. Und genau diese könnten in der heutigen Zeit nicht individueller, anspruchsvoller und abwechslungsreicher sein.

Sport? Abnehmen? – Fit ins neue Jahr!

Die Anzahl der Neuanmeldungen im Fitnessstudio schnellt erfahrungsgemäß immer im Januar nach oben. Selten erscheinen die Menschen motivierter als jetzt, Hanteln zu stemmen oder den ein oder anderen Kilometer auf dem Laufband zu absolvieren. Wer hier jedoch nachhaltig erfolgreich sein möchte, muss am Ball bleiben. Daher gilt:

  • Tägliches Training ist aus vielen Gründen nicht sinnvoll. Wichtiger als jeden Tag den Weg ins „Fitti“ anzutreten, ist eine gewisse Kontinuität und ein passender Trainingsplan. Nichts ist motivierender als der sportliche Erfolg.
  • Ausreden zählen nicht! Je nach Sportart ist es auch unter einem vergleichsweise geringen Zeitaufwand möglich, kleine Einheiten zu absolvieren.
  • Trotz aller Motivation sollten im Zweifelsfall immer Absprachen mit dem behandelnden Arzt stattfinden. Dieser klärt dann über Alternativen auf, falls einer Sportart körperliche Beschwerden wie Bluthochdruck und Co. entgegenstehen sollten.

Generell ist es jedoch auch unglaublich wichtig, nicht nur auf Sport und Bewegung, sondern auch auf die passende Ernährung zu setzen. Diese sollte -im Idealfall- an das jeweilige sportliche Ziel angepasst werden.

Diät? – Nein, danke!

Zum Jahreswechsel steht für viele nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch das Abnehmen und das Reduzieren von Stress im Fokus. Im besten Fall sollten sich selbstverständlich beide Faktoren ergänzen. Ein schwieriges Unterfangen? Mag sein. Dennoch ist es möglich, mit einem Mix aus Selbstdisziplin und den passenden Rezepten seine Ziele vergleichsweise schnell zu erreichen bzw. erste Fortschritte zu erzielen.

Einer der Hauptfehler, die immer wieder begangen werden, ist es jedoch, den Körper -parallel zum Training- nicht mit den passenden Nährstoffen zu versorgen. Frei nach dem Motto: „Wenn ich nichts esse, nehme ich automatisch ab!“ taumeln die Betroffenen nicht selten von einer Heißhunger-Attacke in die nächste.

Gerade jetzt, wo der Körper -egal, ob auf dem Laufband oder im Kraftbereich- besonders gefordert wird, ist es wichtig, ihm die notwendige Energie zu liefern. Viele Fitnessstudios bieten in diesem Zusammenhang eine passende Ernährungsberatung an. Wer zuhause etwas für seine Gesundheit tun möchte, entscheidet sich klassischerweise für einen Mix aus wenig Fleisch bzw. Fisch und Gemüse, sowie Obst in vielen Variationen. Ernährungstabellen sind hier ein guter Anhaltspunkt, um eine gesunde Basis zu schaffen. Variationen, beispielsweise im Falle einer vegetarischen Ernährung, sind selbstverständlich auch möglich, sollten jedoch im Zweifel auch immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Ein weiterer Klassiker: „Ich höre auf, zu rauchen!“

Zu keiner anderen Zeit wird dem Nikotin wohl so oft der Kampf angesagt wie zum Jahreswechsel. Und doch ist es schwer, sich „von jetzt auf gleich“ vom Klimmstängel zu lösen, der vielleicht schon über etliche Jahre zum liebgewonnenen Begleiter geworden ist.

Hilfreich ist hier nicht nur das Pflaster oder der eine oder andere Nikotin-Kaugummi, sondern auch die Hilfe von Freunden und Bekannten. Gemeinsam lässt sich ein solcher Entzug in der Regel ohnehin besser durchstehen als allein.

Wer übrigens mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte Sport nach Möglichkeit auch mit in seinen Tagesplan aufnehmen. Hier macht es nicht nur Spaß, wenn erkannt wird, dass die Lunge nach und nach leistungsfähiger wird. Durch die Bewegung haben die Betroffenen auch die Möglichkeit, sich ein wenig vom Verlangen nach Nikotin abzulenken.

Finanzielle Ziele: der Abbau von Schulden

Zugegeben: die Verlockungen, die das 21. Jahrhundert mit sich bringt, sind groß. Wer träumt nicht von der neuen Heimkino-Anlage, einem Urlaub in der Ferne oder einem neuen Wagen? Nur wenige Menschen verfügen allerdings über das nötige Kleingeld, dem es bedarf, um derartige Anschaffungen spontan zu zahlen. Die Folge: frei nach dem Motto „Man lebt nur einmal!“ wird ein Kredit aufgenommen, der nicht selten über Jahre abbezahlt werden muss. Die Schulden werden größer, die finanzielle Sicherheit fällt auf ein Minimum herab. In Folge unvorhersehbarer Faktoren, wie beispielsweise einer drohenden Arbeitslosigkeit, wird das Zahlen der entsprechenden Raten zudem oft zur seelischen Belastung.

Und dennoch: der Wunsch nach Wohlergehen und Glück war wohl nie präsenter als heutzutage. Es geht auch im Jahre 2018 zweifelsohne darum, seine Ziele zu erreichen und sich seine Wünsche zu erfüllen.

Wer hier das eigene Glück auf die Probe stellen möchte, entscheidet sich nicht selten für das wohl bekannteste aller Glücksspiele: das Lotto. Die aktuell richtigen Lottozahlen anzukreuzen auf Seiten wie lotto360.de oder allgemein beim Lotto zu gewinnen ist nicht immer möglich. Die Chance auf die begehrten sechs Richtigen plus Zusatzzahl liegt bei 1: (circa) 140 Millionen. Damit handelt es sich beim Lotto zwar nicht um eine in jedem Fall verlässliche Lösung, um den eigenen Finanzhaushalt wieder auf Vordermann zu bringen, jedoch definitiv um eine Option, das eigene Glück ein wenig herauszufordern. Über allem sollte hierbei jedoch auch immer der Spaß am Spiel stehen. Daher unterstützen die offiziellen Anbieter auch Maßnahmen zur Suchtprävention.

Ein etwas vielversprechenderer Weg zum Schuldenabbau ist jedoch immer noch das klassische Sparen und das Führen eines Haushaltsbuchs.

Der Jahreswechsel – und ALLES wird anders

Viele Psychologen sind sich darüber einig, dass es generell keinen besonderen Tag braucht, um sein Leben zu verändern. Dennoch hilft es vielen Menschen, sich auf den ersten Tag eines neuen Jahres zu konzentrieren.

Wer hierbei seine eigenen Ziele realistisch steckt und nicht zu hoch ansiedelt, nutzt den Schwung, den der Jahreswechsel bietet, in idealer Weise aus. Sich bei der Suche nach guten Vorsätzen jedoch an standardisierten Werten zu orientieren, wäre falsch. Stattdessen sollte sich jeder die Frage danach stellen, was für ihn bzw. sie ein lebenswertes Leben ausmacht und wie die eigene Lebensqualität noch weiter gesteigert werden könnte.

Immerhin ist das Ziel, das über allem steht das Glücklichsein… und genau dieses ist so facettenreich wie die Vorsätze der Menschen für ein neues Jahr.