Denkmalstätte Friedliche Revolution erhält neuen Platz vor Chemnitzer Luxor

Die im Bereich vor dem Chemnitzer Luxorpalast etablierte Denkmalstätte zur Erinnerung an die mit der Friedlichen Revolution 1989 in Chemnitz verbundenen Ereignisse erhält vor Ort einen neuen Platz.

Grund für die durch den Bauhof des Tiefbauamtes der Stadt Chemnitz ab Montag, 1. Oktober 2012 vorgenommene Umsetzung, ist, dass die vor einem Jahr am 7. Oktober 2011 eingeweihte Anlage nach ihrer Einrichtung und Übergabe mehrfach durch Fahrzeuge beschädigt worden war. Aus diesem Grunde wurde durch die Stadt Chemnitz nach einem neuen Standort unmittelbar vor Ort gesucht.

In Abstimmung mit dem Künstler Steffen Volmer, der für die Gestaltung der Denkmalstätte verantwortlich zeichnete, wurde ein neuer Standort in der Kleinpflasterfläche neben dem Buswartehäuschen an der Haltestelle Luxorpalast gefunden und festgelegt. Die Pflasterfläche wird nach dem Einbau der Betonplatten der Denkmalstätte höhenmäßig angepasst. Als Abgrenzung zum Plattenbelag der Fläche vor dem Luxorpalast wird ein Granitbord mit ca. 6 cm Bordanschlag eingebaut, um eine Befahrung hier künftig auszuschließen.

Die Arbeiten zur Umsetzung des Einheitsdenkmals beginnen am 1. Oktober 2012.
Die Fertigstellung wird bis Ende der 40. Kalenderwoche realisiert.

Am 15.12.2010 hatte der Chemnitzer Stadtrat beschlossen, eine Erinnerungsstätte für die Friedliche Revolution in Chemnitz zu schaffen. Ein Arbeitskreis hat sich für die inhaltliche Gestaltung und Form der Denkmalstätte verständigt. Für die Realisierung des von Steffen Volmer geschaffenen Entwurfs der Denkmalstätte konnten durch die Stadt Chemnitz bei der Sächsischen Aufbaubank Fördermittel beantragte in Höhe von 15.000 Euro verwendet werden; die Eigenmittel der Stadt Chemnitz betrugen dabei 1.667 Euro.