Der 1.FC Lokomotive entscheidet Derby für sich

Leipzig – Endlich wieder Derby-Zeit in Leipzig. Dank des Aufstiegs der BSG Chemie in die Regionalliga trafen die Grün-Weißen am Samstag auf ihren Erzrivalen, den 1.FC Lokomotive Leipzig.
Die Chemie-Fans im ausverkauften Alfred-Kunze-Sportpark in Leutzsch bereiteten ihrer Mannschaft einen Empfang nach Maß. Doch die agierte im ersten Spiel der Saison viel zu brav. Bereits in der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste aus Probstheida zum Vorsprung schießen und retteten diese Führung schließlich auch bis zum Abpfiff.
Aber nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben ging es heiß her. Trotz der 500 Beamten musste das Spiel in der 86. Min unterbrochen werden. Ein vermummter Lok-Fan rannte auf den Platz, daraufhin versuchten auch Chemie-Fans, auf den Platz kommen. Die Polizei muss eingreifen, beide Mannschaften gehen erst einmal in die Kabine.
Spiel kurz unterbrochen 
Mit Lautstarken rufen wie „geht nach Hause“ und „wir sind die echten Fans“ wandte sich die Fangemeinschaft von Lok Leipzig gegen die anderen Fans, die Ultras. Nach 10 min wurde das Spiel fortgesetzt. Dieses Mal ohne weitere Zwischenfälle. Am Ende des Derbys wurden die Ultras von der Polizei flankiert aus dem Stadion geleitet. Und Lok nimmt verdiente drei Punkte mit nach Hause.