Der Countdown zum Weihnachtsmarkt läuft

Leipzig - Nur noch wenige Tage, dann öffnet der Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Aber noch gleicht die Innenstadt einer riesigen Baustelle. Aktuell laufen die letzten Arbeiten, so dass am kommenden Dienstag die Stände für die Besucher öffnen können.

Auch dieses Jahr punktet der Weihnachtsmarkt wieder mit seinem Facettenreichtum. Die Liste der verschiedenen Areale scheint endlos: Der Marktplatz, der Mittelaltermarkt, das Südtiroler Dorf, das Finnische Dorf und das Märchenland.

Die Kinder sind in der Wichtelwerkstatt auf dem Augustusplatz gut aufgehoben. Während die Eltern eine Glühwein trinken oder über den Markt bummeln, haben die Kleinen dort genug Zeit zu Basteln. Für einen Unkostenbeitrag von zwei Euro werden die Kinder dort vom Netzwerk Haushalt Leipzig e.V. eine Stunde lang betreut und bespaßt. Seit diesem Jahr gibt es auch noch mehr für die Kinder. Auf dem Markt steht das Weihnachtspostamt. Dort werden Briefe für den Weihnachtsmann entgegengenommen. Der Wunschzettel wird dann direkt weiter geleitet und vom Weihnachtsmann persönlich beantwortet.

 

© Leipzig Fernsehen

Aber nicht nur er hat dieser Tage viel zu tun. Auch die Organisation des Leipziger Weihnachtsmarktes erfordert viel Einsatz. Trotz Unterstützung von allen Seiten braucht das Marktamt zwei Jahre um einen Weihnachtsmarkt zu organisieren.

Diese Zeit erreicht am Dienstag den vorläufigen Höhepunkt, wenn der Markt eröffnet wird. Den offiziellen Akt übernimmt Oberbürgermeister Burkhard Jung um 17 Uhr. Dann sind die über 250 Stände bereit, die Besucher zu empfangen. Geöffnet ist der Markt täglich von 10 bis 21 Uhr. Freitags und samstags stehen die Tore bis 22 Uhr offen und in der langen Nacht am 15. Dezember sogar bis 23 Uhr. Die Verantwortlichen haben ihre Hausaufgaben gemacht; nun muss nur noch das Wetter mitspielen.