Der erste Prüfstein für den Neuen

Der neue Trainer ist noch nicht mal eine Woche in Chemnitz und hat schon alle Hände voll zu tun.

Denn bereits am Samstag, 19:30 Uhr steht mit dem Duell gegen den TSV Breitengüßbach das erste schwere Spiel an. Der Tabellen-8. brennt nach 6 Niederlagen in Folge auf einen Sieg und gilt als unberechenbar.

Noch nicht optimal kann sich der neue Cheftrainer Toni Radic auf das Spiel vorbereiten.
Dennoch blickt Radic dem nächsten Spiel optimistisch entgegen.

In den nächsten Wochen soll sich aber Einiges ändern. In Zukunft soll auch das Training gefilmt und ausgewertet werden. So kann Radic das Team noch besser kennenlernen und Fehler korrigieren.

Es gibt viel zu tun und eigentlich bleibt dafür kaum Zeit. Denn bereits ab nächster Woche geht es Schlag auf Schlag gegen die absoluten Spitzenteams der Liga.

Mit Hinblick auf das Spiel gegen Breitengüßbach musste Radic zugleich die erste Hiobsbotschaft verdauen. NINERS-Topscorer Jaivon Harris leidet momentan unter muskulären Problemen und droht für die Samstagspartie auszufallen. Auch Avi Kazarnovski und Dominique Klein konnten zuletzt nur eingeschränkt trainieren.

Mehr vom Sport finden Sie auch hier

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar