Der Klimamanager kommt

Chemnitz - Unsere Jugend hat es schon längst verstanden. So langsam bekommt das Thema Klimaschutz auch in der Politik immer mehr Bedeutung. Im Europaparlament wurde jetzt der "Klimanotstand" ausgerufen. Aber auch auf kommunaler Ebene bewegt sich etwas. Der Chemnitzer Stadtrat verabschiedete gestern den Beschluss, eine neue Stelle zu schaffen. Jetzt kommt ein Klimaschutzmanager.

Die Fraktionsgemeinschaft Bündnis 90/DIE GRÜNEN und die Fraktion DIE LINKE/ Die PARTEI hatten den Antrag eingereicht. Bereits im Jahr 2017 hat Chemnitz ein Klimaschutzprogramm beschlossen. Dessen Inhalt ist schon jetzt ein großer Schritt Richtung Umweltschutz.

© Sachsen Fernsehen

Die Stelle des Klimaschutzmanagers soll jetzt auch zur erfolgreichen Umsetzung dieses Programms beitragen. Doch die Aufgaben dieses Managers gehen noch weiter. In erster Linie soll mit dieser Stelle eine zentrale Anlaufstelle geschaffen werden, die alle Maßnahmen der Stadt bündelt und koordiniert. Des Weiteren soll diese Person alle Möglichkeiten der Förderung des Klimaschutzes durch Land, Bund und Europäische Union abschöpfen. Eine der wichtigsten Aufgaben dieses Managers ist es den Chemnitzern zu zeigen wie attraktiv Umweltschutz und schadstoffärmere Alternativen sein können. Er soll die Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt bewältigen. 

Mit der Förderung des Bundesministeriums für Umwelt wäre die Stelle eines Klimaschutzmanagers für drei Jahre sicher. Danach soll erneut über diese Stelle abgestimmt werden. Entscheidend hierbei ist, ob der Haushalt dann dafür noch genug Budget hergibt und wie sich die Stelle bewährt. Diese erneute Abstimmung war der Kompromiss, den die CDU mit einem Änderungsantrag erwirkt hat.

Diese Person soll das Gesicht des Chemnizter Klimaschutzes werden. Jetzt gilt es, diese Stelle kompetent zu besetzen.
Damit trägt die Stadt Chemnitz dazu bei, auf kommunaler Ebene ein globales Problem anzugehen.

© Sachsen Fernsehen