Der Krankheit Diabetes „davonlaufen“

In einem Bewegungsprogramm der DAK können Diabetiker Kraft, Ausdauer und Koordination trainieren – und dabei dem Fortschreiten der Krankheit entgegenwirken. Mehr dazu hier unter www.dresden-fernsehen.de +++

Ulrich Senf ist Diabetiker. Zusammen mit drei anderen Patienten kommt er einmal pro Woche in die Sporthalle des DSC auf der Magdeburger Straße. Sporttherapeutin Maria Fritsche leitet dort ein Gesundheitsprogramm der DAK. In den Übungen geht es vor allem um Bewegung, Ausdauer und Koordination. Was für jeden Menschen gesund ist, hat für Diabetiker nämlich noch einen zusätzlichen Effekt.
 
Interview: Maria Fritsche (Sporttherapeutin)

Das Sport und Bewegung gut tun, weiß auch Ulrich Senf. Nach jedem Training spürt er den positiven Effekt der Übungen. Der ist übrigens auch messbar. 

Interview: Ulrich Senf (Diabetiker)

Für DAK-Versicherte werden solche Programme übrigens fast komplett von der Kasse übernommen. Andere müssen die Kostenübernahme jeweils individuell klären. Aber ob in einem Programm oder nicht, der Krankheit Diabetes im wahrsten Sinne des Wortes davonlaufen kann jeder. Ulrich Senf jedenfalls, will auch nach den zehn Stunden bei Maria Fritsche aktiv und in Bewegung bleiben.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!