Der Lesezirkel erreicht wöchentlich rund 11 Millionen Bundesbürger

Jeder kennt den Lesezirkel aus der Arztpraxis, aber keiner kann so richtig was damit anfangen. Das Prinzip des Lesezirkels ist es, die Mehrfachvermietung von Zeitschriften und Magazine an Privatpersonen und Unternehmen. +++

Mieten statt Kaufen – unter diesen Motto versorgen bundesweit rund 140 selbständige Lesezirkelunternehmen ihre Leser mit über 300 Zeitschriften und Magazine. Zu den Abonnenten zählen schon lange nicht mehr nur die Arztpraxen oder Friseursalons, sondern zur Hälfte auch Privathaushalte.

Der Verband Deutscher Lesezirkel informiert diese Tage über die Entwicklung der Branche. Allein in Sachsen gibt es etwa 400.000 Leser die das Angebot dieser Lesemappe von mindestens 5 Zeitschriften des Lesezirkels abonnieren.

Interview mit Beate Stahl – stellv. Vorsitzende des Verbandes Deutscher Lesezirkel e.V.

Stern und Superillu aber auch die Brigitte zählen zu den beliebtesten Zeitschriften der Dresdner.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!