Der Märzenbecher darf nicht gepflückt werden

Ein Verstoß kostet bis zu 50.000 Euro

Die zarte Pflanze ist vom Aussterben bedroht und steht daher unter Naturschutz. Die Frühlings-Knotenblume, wie sie auch genannt wird, ist eine gesetzlich besonders geschützte Pflanzenart und darf deshalb nicht in der Vase landen.

Wer dagegen verstößt, muss mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro rechnen.
Auch der Kauf der Pflanze ist verboten.

Obwohl der Märzenbecher vom Aussterben bedroht ist, ist er in unserer Region stark verbreitet. Im Leipziger Auwald haben die grazilen Pflanzen jetzt wieder ihren großen Auftritt.