Der menschliche Körper mal anders

Die neue Sächsische Galerie zeigt die Bilder von Lage Opedal.

Der norwegische Philosoph des modernen Medienzeitalters malt farbenprächtige Stilleben, Anatomien und Portraits. Seine Besonderheit liegt jedoch in der Auswahl seiner Darstellungs-Objekte. Er malt vorzugsweise Küchenabfall, berüchtigte Anatomien des menschlichen Körpers und Skurrilitäten bis ins kleinste Detail. Seine Kunst erinnert an Künstler wie Goya oder Courbet. Erstmals erhält Opedal nun auch in Deutschland eine institutionelle Ausstellung. Die neue sächsische Galerie stellt noch bis Mitte Juni seine Werke aus. Zeitgleich wird die Ausstellung im Kellergeschoss durch den Fundus besonderer Stillleben von Künstlern wie Kurt Teubner und Fritz Keller erweitert. Die Werke aus den 40iger und 80iger Jahre werden das erste Mal zu sehen sein.