„Der nackte Wahnsinn“ in der Komödie Dresden

Theater im Theater. Eine Truppe probt eine Komödie für eine Tournee.

Da geht es um einen Hausbesitzer der vor der Steuerfahndung flüchtet, um eine Haushälterin die ihre Ruhe will und einen Makler der das Haus für ein Schäferstündchen nutzen will. Bei der Generalprobe liegen die Nerven blank ,nichts klappt. Die Türen klemmen, die Requisiten liegen falsch und die Darsteller kämpfen mit den Texten, mit den Anderen und mit sich selbst. Fast wie im richtigen Theater- das heißt ist Theater wirklich so? Also doch fast wie im richtigen Leben. Das ist Dotty zum Beispiel der schon etwas in die Jahre gekommene Star der Truppe . Garry der Jungstar -sein Markenzeichen sind unvollendete Sätze. Seine Bühnepartnerin Brooke glänzt durch Begriffsstutzigkeit und aufreizende Dessous. Frederick ein Schussel der braucht für alles eine psychologische Erklärung und ist ständig in Sorge das er an allem Schuld sein könnte. Und dann ist da noch Selsdon alias Wolfgang Winkler,der die Truppe ständig in Alarmbereitschaft hält damit er die Auftritte wegen zuviel Alkohols nicht verpennt oder zu früh kommt. Zusammengehalten , wenn auch mehr schlecht als Recht wird der Kindergarten von Regisseur Lloyd ein Sarkast vor dem Herrn…