Der „Rote Ritter“ erobert den Küchwald

Chemnitz – Die Proben für das neue Sommertheaterstück auf der Küchwaldbühne laufen auf Hochtouren. Nachdem in den vergangenen Jahren Pippi Langstrumpf, Robin Hood und zuletzt Zorro den Küchwald unsicher gemacht haben, wird es in diesem Jahr ritterlich.

Ein wahrhaftiges Ritterspektakel erwartet die Besucher der Küchwaldbühne ab dem 10. Juni. Im Stück “ der Rote Ritter“ wird die Freilichtbühne zum Schauplatz einer aufregenden Suche nach dem heiligen Gral. Darin wird die Geschichte vom roten Ritter Parzival erzählt, die zugleich eine wilde, abenteuerliche und sensible Parabel auf das Erwachsenwerden, die Suche nach sich selbst und nach dem Platz im Leben ist.

Die Legende um König Artus, seine Ritter der Tafelrunde und ihre Suche nach dem heiligen Gral ist von jeher ein fesselnder Bühnenstoff. Tilo Krügel hat das Ritterepos von Wolfram von Eschenbach für die Küchwaldbühne fantasievoll bearbeitet. Der Küchwald ist dabei nicht nur Schauplatz des Geschehens, sondern elementarer Bestandteil der Geschichte.

„Der Rote Ritter“ ist nach „Zorro“, „Pippi Langstrumpf“ und „Robin Hood“ das vierte Sommertheaterstück, das die Theater Chemnitz auf der Küchwaldbühne inszenieren. Mehr als zwanzig Darsteller und Statisten erwecken die Rittergeschichte in einer liebevoll gestalteten Kulisse zum Leben.

Bis zur Premiere wird vor und hinter den Kulissen noch an letzten Details gefeilt. Die erste von insgesamt fünfzehn geplanten Aufführungen wird am Samstag, dem 10. Juni, um 17 Uhr stattfinden.

Geeignet ist das Stück ist für alle großen und kleinen Ritterfreunde ab sechs Jahren.