Der Sternenhimmel über Dresden im Dezember

Dresden - Am 22. Dezember erreicht die Sonne ihre tiefste Stellung am Himmel. Damit ist der Dezember der perfekte Monat um den Sternenhimmel über Dresden so richtig genießen zu können. Denn die Tage sind allesamt nur rund 8 Stunden lang. Um so nördlicher man sich aufhält um so kürzer werden die Tage zudem. Der wohl schönste Himmelsanblick des Monats bietet sich am 28. und 29. Dezember: Dann zieht abends die hauchdünne Mondsichel an der Venus vorbei.

© Pixabay

Der Venus zieht vom 9. bis 12. Dezember unterhalb von Saturn entlang. Der Ringplanet lässt sich auch ohne Teleskop einfach mit einem Fernglas beobachten. Ab 18 Uhr lässt sich zudem am Südwesthimmel noch das mächtige Sommerdreieck erspähen. Im Süden dominiert das Herbstviereck des Pegasus. Nach 22 Uhr funkeln dann Orion und die übrigen Wintersternbilder im Südosten. Diese laufen in der Nacht über den Südhimmel und machen bis zum Beginn der Morgendämmerung den Frühlingsfiguren Löwe, Jungfrau und Bootes Platz.