Der Tag danach…

Chemnitz – Wer ein wenig zu ausgelassen Silvester gefeiert und seinen guten Vorsatz „weniger Alkohol“ direkt im Keim erstickt hat, findet hier einige Tipps, die gegen den Kater helfen.

 

Das A und O ist es, viel zu trinken. Damit ist nicht das Konterbier gemeint oder zucker- und kohlensäurehaltige Getränke, sondern schlicht Wasser. Denn der Kater ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Körper dehydriert ist. Es ist also besonders wichtig, dem Körper über den Tag verteilt Wasser zuzuführen.

Und auch wenn der Gedanke an Bewegung Kopf und Magen rebellieren lässt, so hilft sie doch dabei, den Kreislauf wieder anzukurbeln. Am besten eignet sich ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft – aber nicht übertreiben! Wem das noch zu viel ist, der sollte unbedingt lüften und einen vorsichtigen Gang durch die Wohung wagen.

Wem es jetzt schon etwas besser geht, der sollte sich vorsichtig an Essen herantrauen. Für den Anfang bietet sich trockenes Brot an, um den restlichen Alkohol aufzusaugen. Auch salzige Lebensmittel wie Brezeln, Rollmöppse oder Essiggurken helfen dabei den Mineralienhaushalt wieder auszugleichen. Wer allerdings schon allein bei dem Gedanken an Essen den vorhergehenden Abend bereut und sich schwört nie wieder Alkohol zu trinken, der könnte es auch zunächst erst einmal mit einem Kräuter- oder Magentee probieren und sich dann langsam steigern. Eine Suppe oder ein Tomatensaft sollte dabei helfen wieder auf die Beine zu kommen.