Der Traum ist aus: Sachsen trauert um EM-Niederlage

Wieder ist es der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht gelungen, die Italiener bei einem großen Turnier zu schlagen. Tausende Sachsen haben den verpassten Finaleinzug gestern Abend beim Public Viewing verfolgt. Doch die Enttäuschung war groß. +++

Sachsen im Fußballfieber. Zehntausende versammelten sich am Donnerstagabend zum Public Viewing. Ob auf der Fanmeile in der Gottschedstraße in Leipzig, am Königsufer in Dresden oder auf dem Neumarkt vor dem Chemnitzer Rathaus – die schwarz-rot-goldene Masse war in bester Stimmung.

Schließlich hatten die meisten dem EM Halbfinale gegen Italien schon Tage zuvor entgegen gefiebert, tolle Kopfbedeckungen gebastelt, ausgefallene Outfits zusammengestellt und womöglich Stunden im Bad verbracht.

Doch so gut sie und die deutsche Mannschaft auch vorbereitet waren – bereits nach der ersten halbe Stunde schien der Traum geplatzt. Das rasche 2:0 in der ersten Halbzeit sorgte für blankes Entsetzen. Stumm und angespannt starrten die Massen auf die Leinwände. Vereinzelt wehten noch Fahnen der Hoffnung, manche lagen bereits auf dem Boden der Tatsachen.

 

Doch dann, wenige Minuten vor dem Abpfiff: die Chance, das Ruder rumzureißen. Ein Elfmeter, der Özil gelingt. Jubel und Spannung auf höchstem Niveau: Vielleicht geht ja doch noch einer rein!Doch es soll nicht sein: Sind die Spiele gegen Italien einfach verflucht?

Umfrage unter den Fans

 

 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!