Der Winter ist gekommen – überraschend wie jedes Jahr

Pressemitteilung der Polizeidirektion Chemnitz/Erzgebirge zum Wintereinbruch: Die Ankündigung der Meteorologen stimmte. Am Samstag kam der Winter. Für einige soll es eine Überraschung gewesen sein.

Wie jedes Jahr gab es „Anlaufschwierigkeiten“ und eine Menge Anrufe bei denen sich Bürger über den Winterdienst beschwerten.

Die Polizei im PD Bereich musste jedoch feststellen, dass an manchen Problemen die Verkehrsteilnehmer selbst Schuld waren. Im Zusammenhang mit den vom Sonnabend Null Uhr bis zum Sonntag Sechs Uhr durch die Polizei aufgenommenen 124 Verkehrsunfällen
war festzustellen, dass sehr viele noch mit Sommerreifen unterwegs waren.

Weiterhin hatten sich viele noch nicht auf die veränderten Fahrbahnverhältnisse eingestellt und ihr Fahrverhalten (Geschwindigkeit, Abstände, vorausschauendes Fahren) angepasst. Zum Glück gab es bei der Anzahl der Unfälle nur Zehn mit insgesamt 17 Verletzten.

Der Schwerpunkt des Unfallgeschehens lag dabei in den Bereichen der B 173/B101 im Raum Oederan und Freiberg, im Bereich der B95 bei Penig und Annaberg-Buchholz. Auch in den Gebirgslagen um Marienberg und auf der A4 kam es zu mehreren Unfällen.

Einen weiteren Schwerpunkt der eingehenden Notrufe bildeten Mitteilungen über umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste. Dazu gingen im genannten Zeitraum 81 Anrufe ein.

Im Zusammenhang mit den Schneebruchschäden wurden mehrere Stromleitungen und Fahrzeuge beschädigt. Die Feuerwehren und Energieversorger waren im Dauereinsatz.