Der Zirkus Probst gastiert in Dresden

Bis Sonntag heißt es auf der Cockerwiese jeden Tag „Manege frei“. +++

80 Mitarbeiter aus acht Ländern und 100 Tiere machen den Zirkus zu etwas besonderem. Die Familie Probst ist inzwischen das letzte ostdeutsche Zirkusunternehmen.

O-Ton Alexandra Probst, Tierlehrerin (im Video)

Erstmals dabei ist die kubanischen Artistengruppe Raluy. Mit ihren Darbietungen und der typisch südamerikanischen Lebensfreude begeistern sie das Publikum.

Berühmt ist die Dressur der Sibirischen Tiger von Rüdiger Probst.

Nicht so gefährlich, aber genauso bestaunenswert: die Hundeparade.

Mit seinen Späßen brachte Clown Pompom das Publikum zum Lachen.

Umfrage (im Video)

Zwei Vorstellungen zeigt der Zirkus in Dresden täglich. Bis Samstag sind Artisten und Tiere jeweils 15.00 und 18.30 Uhr zu erleben, am Sonntag, dem Abreisetag bereits 10.30 Uhr und 15.00 Uhr. Die Kartenpreise liegen je nach Kategorie zwischen 11 und 26 Euro.