Derbyniederlage für die IceFighters

Nach zuletzt 7 Derbysiegen in Folge setzte es am Sonntag für die IceFighters eine 4:2-Niederlage bei den Saalebulls in Halle.

Es war kein hochklassiges, aber ein spannendes Spiel, dass sich den rund 1600 Fans im halleschen Sparkassen-Eisdom bot. Leipzig war verletzungs- und erkältungsbedingt nur mit 14 Spielern angereist und das machte sich von beginn an bemerkbar.

Nach einem gellenden Pfeifkonzert der mitgereisten Leipziger Fans, gegen den nach Halle abgewanderten Kai Schmitz, waren die Saalebulls von Beginn an das bessere Team.
In der 16 Minute gab es dann eine Überzahlsituation für die Hallenser und die Hausherren erzielten den 1:0 Führungstreffer.

Nach der ersten Drittelpause übernahmen die IceFighters dasKommando. Doch mehrere Zeitstrafen warfen sie immer wieder zurück. Aber auch die Hallenser erhielten – derbytypisch – mehrere kleinere und größere Strafen. Nachdem die Hausherren in der 30. Minute eine 5 Minuten plus Spieldauerstrafe für hohen Stock kassiert hatten, gab es eine 4 gegen 4 Situation auf dem Eis. Und diese nutzten die Saalebulls aus und konterten in der eigenen Arena. Wartenberg schloss ab und traf zum 2:0.

Aber die IceFighters kämpften sich noch vor der Pause zurück. In Überzahl traf Snetsinger nach schönem Zuspiel ins leere Tor. Nur noch 2:1 nach 37 Minuten.

Nach der letzten Drittelpause gab es eine 5:3 Überzahlsituation für die Saalebulls und diese nutzten sie gnadenlos und stellten den alte 2-Tore Vorsprung wieder her. Reukauf konnte den ersten Schuss noch parieren, doch Halles Gunkel stocherte den Puck im zweiten Anlauf über die Linie.

Leipzig kam durch Albrechts Tor in der 47. zwar nochmal zurück, doch die Saalebulls setzten den Schlusspunkt unter die Partie. 10 Minuten vor dem Ende tauchte Gunkel frei vor Leipzigs Goalie Reukauf auf und sorgte für den 4:2 Endstand.

Die IceFighters versuchten bis zum Schluss alles und nahmen mehrfach den Torhüter raus, doch es gelang ihnen kein weiterer Treffer mehr.

Schon am kommenden Freitag haben die IceFighters die Möglichkeit zur Revanche. Denn dann sind die Saalebulls zu Gast in der FEXCOM Eisarena Taucha.