Derbysieg für die IceFighters

Im Spiel gegen die Saale Bulls Halle konnten die Leipziger Kufencracks Samstagabend einen Sieg einholen. Auch wenn es zuerst nicht danach aussah. +++

Die IceFighters hatten Pobleme in das Spiel zu finden. Im ersten Spielabschnitt traten die Jungs aus Halle deutlich souveräner auf. Jedoch mussten sie sich mehrfach dem Leipziger Torhüter Steve Themm ergeben. Er lieferte ihnen zahlreiche Paraden und brachte sie dadurch ins Straucheln.

Im zweiten Abschnitt erzielte Lehmann die Führung für die Saale Bulls, Minuten später erarbeitete sich Tomas Vrba zwei gute Chancen, von denen eine am Pfosten hinter Halles Goalie Steinhauer scheiterte.

Zur Hälfte der Spielzeit hatte Halles Schubert freie Schussbahn, nachdem die Leipziger Defensive den Puck nicht aus dem eigenen Drittel gebracht hatte. Die 2:0 – Führung der Gäste saß tief in den Gemütern der anwesenden Fans.

Tomas Vrba gab ihnen mit einem Anschlusstreffer aber wieder Hoffnung.
Während Arthur Gross in der 46. Minute noch hörbar am Halleschen Gehäuse scheiterte, machte es Lars Müller kurz darauf besser und erzielte aus spitzen Winkel den umjubelten Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit scheiterte „JayJay“ Kasperczyk  und Michael Henk mit einem Konter, der wohl die drei Punkte gebracht hätte. So musste eine Verlängerung her.

In der erarbeitete sich Tomas Vrba die erste richtige Chance und nutzte sie, trotz Gegenspieler im Schlepptau, um mit dem 3:2 – Siegtreffer den Extrapunkt zu erzielen.