Trotz Sanierung ist Pirnaischer Platz Unfallschwerpunkt

Dresden - Für die Autofahrer hieß es am Donnerstagmorgen Zeit mitbringen. Ein Unfall am Pirnaischen Platz sorgte für Verkehrseinschränkungen. Gegen acht Uhr kam es zum Zusammenstoß eines Skoda Octavias mit einem Mini, dessen Insassin verletzt wurde.

Gegen acht Uhr kam es auf dem Pirnaischen Platz zum Zusammenstoß eines Skodas mit einem Pkw Mini, wobei dessen Fahrerin verletzt wurde. Die Fahrerin (34) eines Skoda Octavia befuhr die St. Petersburger Straße aus Richtung Carolabrücke und wollte am Pirnaischen Platz nach links in die Grunaer Straße abbiegen. Dabei übersah sie offenbar das Rotlicht vor der Querung der St. Petersburger Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Mini (Fahrerin 26), der in Richtung Neustadt unterwegs war. Die 26-Jährige erlitt Verletzungen und wird zur Beobachtung im Krankenhaus verbleiben. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

50.000 Autos fahren täglich über den Platz. Unfälle sind hier keine Seltenheit. Schon mehrfach kam es zu Verkehrseinschränkungen durch Unfälle im Kreuzungsbereich.

Reinhard Koettnitz vom Straßen- und Tiefbauamt bezeichnet den Pirnaischen Platz als einen Unfallschwerpunkt. 37 Unfälle waren es 2016. Bereits 2010 wurde der Platz umfangreich neu strukturiert, trotzdem sieht er die Unfallgründe neben der Unachtsamkeit der Menschen in der schwierigen Struktur des Platzes. Ein erneuter Umbau sei aber nicht realisierbar.

Am Donnerstag war gegen 11 Uhr nichts mehr vom Unfall zu sehen und der Verkehr rollte wieder.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen