Deswegen droht dem SC DHfK eine Hallensperre!

Leipzig - Es ist ein gewohntes Bild bei den Handballern des SC DHfK nach dem Heimsieg gegen den HC Erlangen. Doch nun droht durch ein Leck im Dach der Arena, dass der Spielbetrieb hier eingestellt werden muss.

Erste Deutsche Handballliga gibt Frist vor

Bis zum 29. Februar gibt die Deutsche Handballliga Zeit, um die Reparatur des Dachs in die Wege zu leiten. Beim jüngsten Heimspiel gegen den HC Erlangen am vergangenen Sonntag tropfte es dem gegnerischen Torhüter sogar vor die Füße.

Auf die Frage nach der weiteren Vorgehensweise antwortete Leipzigs Cheftrainer André Haber:

„Ich bin da in sehr engem Austausch mit unserem Geschäftsführer und weiß, dass unser Verein alles unternehmen wird, um mit den Beteiligten eine schnelle Lösung zu finden. Ich denke aber, wir sollten jetzt nicht das Sportliche aus dem Fokus verlieren“

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Das Problem mit dem Dach ist kein neues. In den vergangenen Jahren ereigneten sich bereits mehrere solcher Vorfälle. Die Stadt als Eigentümer der Arena bedauere das Problem. Obwohl man jährlich viel Geld in die Hand nehme, sei das Problem noch nicht an der Wurzel gepackt, heißt es in einem Medienbericht. Eine Sanierung sei aufgrund der komplexen Konstruktion sehr schwer. Für die Handballabteilung des SC DHfK geht es dabei um ihre sportliche Existenz. 

Es kommen nur wenige Ausweichmöglichkeiten in Frage, wie zum Beispiel Dessau. Die Halle in der Brüderstraße ist ebenfalls kein geeigneter Ausweichort: wegen der fehlenden Größe sei es für TV-Partner Sky keine Option.